(zu alt für eine Antwort)
Biostar m7vka und RAM
Paul B.
2005-01-30 12:04:43 UTC
hallo zusammen !

ich hab hier einen rechner von einer freundin stehen
ADM athlon 1ghz läuft auf 100x10,0
sie hat in dem rechner 64 mb ram drin, und ein bekannter hat ihr
windows xp drauf installiert
die kiste läuft langsamer als eine schnecke

ich hab ihr empfohlen sich ram zu kaufen
fix ins handbuch geguckt, 2 mal 256 mb 133 er gehen

sie hat sich den ram bei ebay ram ersteigert

pc 133 2 * 256MB/8CH(16m*16)

der speicher läuft in anderen rechnern ohne probs, in diesem rechner
will er nicht laufen

habt ihr eine idee, was man da machen kann ?


ach so der speicher der drin ist, ist ein 64 MB pc 100 speicher
ich hab auch mal meinen 512er pc 133 infineon reingesteckt aber dern
wollte das board auch nicht schlucken

die anleitung hab ich hier gefunden
ftp://ftp.biostar-usa.com/manuals/M7VKA/M7VKAmanual.PDF

ich bin für jeden tipp dankbar

bring ein biosupdate was ?

mfg

paul
Wilhelm C. Schütze
2005-01-30 15:08:49 UTC
Post by Paul B.
ich hab ihr empfohlen sich ram zu kaufen
fix ins handbuch geguckt, 2 mal 256 mb 133 er gehen
Ich betreue im Bestand u.a. ein M7VKB und ein M7VKA, letzteres mit
Siemens-Fujitsu-BIOS VKA1117FSC. Keines von denen läuft mit Speicher mit
FSB 133, wie ich bei Nachrüstversuchen feststellte. Allerdings habe ich
mir nicht die Mühe gemacht, die Speichermatrix zu untersuchen. Daran
dürfte es nicht liegen.

Die Boards haben den VIA-Chipsatz KT133, welcher aber KEIN FSB 133 kann,
wie der Name ja schon vermuten lässt :-). Das kann erst der KT133A.
Vielleicht hängt's damit zusammen.

Ansonsten kannst du nur noch probieren, ob ein CMOS-RAM-Reset mit
anschließender manueller Einstellung der Zugriffszeiten hilft.

Gruß - Wilhelm
Christian Merkle
2005-01-30 16:45:14 UTC
Post by Wilhelm C. Schütze
Die Boards haben den VIA-Chipsatz KT133, welcher aber KEIN FSB 133
Der KT133 hatte zwar einen max. FSB von 100MHz, Speicher konnte jedoch
mit 133MHz angesteuert werden (deshalb auch das 133 im Namen).

PC133 SDRAM ist aber sowieso abwärtskompatibel, sollte also auch mit
100Mhz oder 66MHz betrieben werden können.


Christian
Wilhelm C. Schütze
2005-01-30 18:19:00 UTC
Post by Christian Merkle
PC133 SDRAM ist aber sowieso abwärtskompatibel, sollte also auch mit
100Mhz oder 66MHz betrieben werden können.
Eben nicht. Da Speicher für FSB133 billiger ist als PC100-Module,
zumindest als Neuware, stand ich vor dem gleichen - unerwarteten -
Problem wie Paul. Da hier aber genügend PCs rumstehen, habe ich einige
Riegel getauscht, statt lange rumzuprobieren.

Gruß - Wilhelm
Ralf Hildebrandt
2005-01-30 19:15:21 UTC
Post by Wilhelm C. Schütze
Post by Christian Merkle
PC133 SDRAM ist aber sowieso abwärtskompatibel, sollte also auch mit
100Mhz oder 66MHz betrieben werden können.
Eben nicht.
Doch. RAM wird genau so, wie CPUs nach Geschwindigkeitsklassen
eingeteilt. Wenn ein Modul kürzere Timings und höhere Takte verkraftet,
bekommt es eben die Garantie, dass es auch mit diesen schärferen
Einstellungen funktioniert. RAM ist _immer_ abwärtskompatibel (natürlich
nur beim gleichen Standard, also die Gruppe der SDR-RAMs, der DDR-RAMs
usw. nur jeweils unter sich)
Post by Wilhelm C. Schütze
Da Speicher für FSB133 billiger ist als PC100-Module,
zumindest als Neuware
Das ist nur völlig irrationaler Marketing-Brainfuck. Weil einige
technisch unbedarfte User in ihren Handbüchern lesen, dass PC100-RAM
maximal unterstützt wird, kaufen sie eben nur PC100-RAM statt PC133-RAM,
obwohl RAM, der lediglich die PC100-Spezifikation erfüllt schon lange
vorher aus der Produktion genommen wurde. Damit kommt es zu einer
sinnfreien Verknappung und gestiegenen Preisen.
Post by Wilhelm C. Schütze
, stand ich vor dem gleichen - unerwarteten -
Problem wie Paul. Da hier aber genügend PCs rumstehen, habe ich einige
Riegel getauscht, statt lange rumzuprobieren.
Das Problem, was dir gegegnet ist, ist mit allerhöchster
Wahrscheinlichkeit schlicht und einfach "RAMsch". Zu SDR-RAM-Zeiten
waren die Hersteller _sehr_ schlampig bei der Programmierung des
SPD-EEPROMs, welches die Parameter enthält, mit welchen das jeweilige
Modul betrieben werden kann. Es war leider bei fast allen Herstellern
so, dass überzogene und oft sogar völlig falsche Informationen
abgespeichert wurden. (Z.B. Infineon und Kingston (nicht Kingston Value
RAM) waren seinerzeit Marken, bei denen kaum Gründe zur Klage bestanden.)
Wenn es ein Hersteller geschafft hatte, bei einem PC133-Modul wenigstens
alle Timing-Parameter für Betrieb bei 133MHz korrekt zu spezifizieren,
so kam es sehr oft vor, dass für den Betrieb bei 100 oder 66MHz völlig
verkehrte Werte abgelegt wurden. - Und genau das wird dir passiert sein.

Abhilfe bringt hier nur die Manuelle Einstellung der Parameter. Die
Parameter CAS-Latency, RAS-Latency und RAS-to-CAS-Precharge-Time stellt
man auf sichere 3-3-3. Wenn ein BIOS das nicht so detailliert einstellen
lässt, ist zumindest so eine Option
RAM Timings: [slow]
(oder ähnlich) verfügbar. Um evtl. evtl. fehlerhaften RAM
(Wackekandidaten) doch noch zum Laufen zu bekommen, hilft evtl.
zusätzlich die Begrenzung des Taktes auf 100MHz. (Der KT133 würde
PC133-RAM sonst automatisch logischerweise mit 133MHz ansteuern.)
Wenn das nicht hilft: Markenware kaufen.

http://www.dch-faq.de/kap08.html#8.4

Ralf
Paul B.
2005-01-30 19:34:15 UTC
Post by Paul B.
bring ein biosupdate was ?
ich hab jetzt mal das bios auf den neusten stand gebracht, zum
vorschein gekommen ist eine CL einstellung und zugrifszeiten
einstellungen

ich bin jetzt soweit, dass ich einen der beiden 256er chips betreiben
kann, wenn ich den pc 100 speicher drin hab

im moment läuft das system so: bank 0 64mb pc 100 speicher bank 1 frei
bank 2 256 mb pc 133

andere kombinationen vorallem mit dem 2. speicher funktionieren nicht

ich danke euch soweit für eure hilfe, ich freue mich, dass zumindest
ein riegel luppt

mfg

paul
Ralf Hildebrandt
2005-01-30 20:12:25 UTC
Post by Paul B.
ich hab jetzt mal das bios auf den neusten stand gebracht, zum
vorschein gekommen ist eine CL einstellung und zugrifszeiten
einstellungen
ich bin jetzt soweit, dass ich einen der beiden 256er chips betreiben
kann, wenn ich den pc 100 speicher drin hab
im moment läuft das system so: bank 0 64mb pc 100 speicher bank 1 frei
bank 2 256 mb pc 133
andere kombinationen vorallem mit dem 2. speicher funktionieren nicht
Lass mal einen RAM-Test laufen. http://www.dch-faq.de/kap08.html#8.5

Zudem vermute ich, dass bei dir mindestens 1 Modul wackelig ist. Je mehr
Module verwendet werden, desto größer die (kapazitive) Last für den
RAM-Datenbus. Wackelkandidaten können somit Fehler möglicherweise erst
bei Mehrfachbestückung zeigen. Welches Modul nun wirklich den Fehler
auslöst, ist unklar - es kann auch das alte 64MB-Modul sein.
(Zum Thema wird http://www.dch-faq.de/kap08.html#8.4.4 in der nächsten
Zeit etwas mehr Informationen enthalten.)

Probier also mal, nur die 2 neuen Module einzusetzen.

Der beste RAM kann allerdings nicht richtig arbeiten, wenn die
Stromversorgung unterdimensioniert ist:
http://www.dch-faq.de/kap10.html#10.2.2

Ralf